Warum züchte ich Kooikerhondje?

Meinen ersten eigenen Hund, ein English Cocker Spaniel vom Jagdspaniel Klub e.V. (VDH), habe ich mir als Jugendliche erarbeitet. Hierzu habe ich nahezu alle Ferien bei seiner Züchterin verbracht, viel gefragt und fleißig mit angefasst. Stundenlang habe ich fasziniert vor der Wurfkiste gesessen. Durch meinen Cocker habe ich erste Ausstellungs- und Zuchterfahrungen gesammelt, Bücher zur Hundezucht und Erziehung gelesen. Trächtigkeit und Geburt -, die Fürsorge der Hündin zu erleben, ihre Welpen beim Aufwachsen zu begleiten, bedeutet für mich, neben einer großen Verantwortung und reichlich Arbeit – ein unbeschreibliches Glück und mein Wunsch, einmal selbst zu züchten, hat mich nie losgelassen.

Die Rasse, welche mich dann tatsächlich überzeugen sollte, ist mir erst Jahre später begegnet und auch danach habe ich lange mit mir gerungen, ob Züchten wirklich zu verantworten ist. Es gibt unzählige liebenswerte Hunde auf dieser Welt, die um ihr Überleben kämpfen und nichts mehr brauchen, als ein Zuhause! Letztendlich habe ich meine Entscheidung damit gerechtfertigt, dass uns auf Dauer gesunde und wesensfeste Rassehunde, wie mein Kooikerhondje Tany nur erhalten bleiben, wenn sich verantwortungsvolle Menschen, die ihre Hündin lieben, zur Zucht entscheiden und damit auch dem skrupellosen Welpen-Handel entgegen wirken, Interessenten zum Nachdenken bewegen und ihnen eine Alternative bieten. Auch eine Form von Tierschutz, den ich weiterhin im Rahmen all meiner Möglichkeiten unterstützen werde.

Das Glück meiner Hunde liegt mir am Herzen, nicht der Euro, den man eventuell verdienen könnte. So liegen meine Aufwendungen über den möglichen Einnahmen und das ist gut so.

Bitte lesen Sie auch:

„Warum ein Kooiker vom VDH/DCK“ https://www.vdh.de/welpen/

„Welpen-Handel nein danke!“ https://www.wuehltischwelpen.de/

Mein Cocker Spaniel Rüde ist 14 Jahre alt geworden und kurz nachdem wir unsere Münsterländermischlingshündin aus einem ungeplanten Wurf einer Kollegin aufgenommen hatten, die uns 16 Jahre treu begleitet hat, ist uns beim Wandern in Südtirol eine junge Familie mit einem wunderschönen, natürlichen und gut gebauten, offensichtlich sehr kinderlieben und unkomplizierten, wie wir dachten „Mischling“ begegnet. Wir waren so verzaubert, dass wir die Leute ansprechen mussten und haben dann zum ersten Mal von der Rasse des „Nederlandse Kooikerhondje“ erfahren.

Unsere Verliebtheit in dieses freundliche Hondje sollte nicht enden und so konnten wir uns 2016 diesen Wunsch erfüllen und unsere Time for Tany vom Tespelkooi in die Arme nehmen.

Eine wunderschöne Zeit begann und die Überzeugung, dass das Kooikerhondje, die „perfekte“ Rasse für meine kleine Hobbyzucht sein könnte, wuchs mit jedem gemeinsamen Tag.