8. Lebenswoche

Diese Woche haben wir einen Ausflug zu unserem Tierarzt gemacht, durften die Praxis erkunden, mit Dr. Hinterding erste Übungen studieren und wurden entsprechend der Leitlinien der StIKo Vet geimpft. Auch haben wir einen Gesundheitscheck und einen Chip mit Transpondernummer bekommen. Jetzt müssen wir noch in einem der kostenlosen Register verzeichnet werden, damit wir im Notfall wieder nach Hause finden. Dafür sind unsere neuen Eltern zuständig.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

In den folgenden Wochen werden  erste Eindrücke gefestigt und verinnerlicht. Autofahrten zum Beispiel sind nicht mehr aufregend, sie werden als ungefährlich und normal eingestuft – ebenso das Gebell des Nachbarhundes, das Halsband und Geschirr, die Körperpflege, ein springendes Kind, die Mülltonnen und der gelbe Sack am Straßenrand.

Die Welpen sind wissbegierig und sollten natürlich weiterhin geprägt und sozialisiert werden – aber in Maßen. Dem kleinen Wesen muss die Zeit bleiben, jeden neuen Eindruck zu verarbeiten. Denn einem Hund, der aufgrund von Reizüberflutung nicht zur Ruhe kommen kann, dem geht es schlecht. Das A und O im neuen Zuhause ist zunächst der Aufbau einer guten Bindung, auch durch Einschränkungen die Sicherheit bieten und Respekt fördern.

Bildergalerie der 8. Lebenswoche: Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern und den Kommentar zu lesen. Viel Vergnügen!

error: Der Inhalt ist geschützt!